Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung

Inhalt:

Die psychosoziale Versorgung traumatisierter Menschen wird in erheblichem Ausmaß durch Berufsgruppen wie Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagoge/innen, Erzieher/innen, Lehrer/innen, Psychologe/innen, Heilpädagoge/innen usw. geleistet. Mit der Einführung der Zusatzqualifikation "Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung nach den Empfehlungen der DeGPT und BAG Traumapädagogik sollen Qualitätsstandards in der psychosozialen Versorgung traumatisierter Menschen etabliert werden.

Diese Weiterbildung befähigt die o.g. Berufsgruppen im kompetenten pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen, welche u.a. eine "Posttraumatische Belastungsstörung" entwickelt haben. Wie der zweite Teil des Titels "Traumazentrierte Fachberatung" andeutet, werden die Teilnehmer/innen qualifiziert, Menschen (z.B. Teams, Pflegeeltern) zu beraten, die mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen leben und arbeiten, und ihnen bei der Bewältigung dieser Aufgabe behilflich zu sein.

Nach Abschluss dieser Weiterbildung kann und darf keine Psychotherapie im Sinne des Psychotherapeutengesetzes durchgeführt werden.

Die Weiterbildung ist keine Psychotherapie, sondern eine professionelle Weiterbildung für Fachkräfte und beinhaltet Selbsterfahrungsanteile. Die Teilnahme setzt eine normale psychische Belastbarkeit voraus und geschieht eigenverantwortlich.

Zielgruppe:

Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagog/innen, Erzieher/innen, PsychologInnen, Lehrer/innen, Heilpädagog/innen, Ärzte usw.

 

Zulassungsvoraussetzungen:

Abgeschlossene Ausbildung (s.o.)

Mindestens 3-jährige Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld

Psychische Belastbarkeit und Bereitschaft zur Eigenreflexion

Möglichkeit der Durchführung von Fallarbeit mit entsprechender Klientel

 

Dauer und Gliederung der Fortbildung:

120 Stunden insgesamt:

6 Module a 2 Tage mit insgesamt 20 u-Std. über die Dauer von 10 Monaten

24 Std. Theoretische Grundlagen

32 Std. Praxis und Reflexion

32 Std. Stabilisierungstechniken

8 Std. Traumaverarbeitung

24 Std. Supervision

 

Leistungen für die Zertifizierung:

Vollständige Teilnahme an allen Modulen

Eine schriftliche und mündliche Fallvorstellung

Eine schriftliche und mündliche Projektvorstellung

 

Termine:

Beginn am 23.02.2017 in Krefeld. Die Weiterbildung ist auf 18 Teilnehmer/innen begrenzt.

Kosten:

1980,00 € (inkl. 19% U-St.), zahlbar in 10 Monatsraten a 198,00 € (inkl. U-St.)

Bildungsscheck kann beantragt werden.

+ Anmeldegebühr von 85,00 € (inkl. U-St.)

 

Referenten und Zertifizierung:

Die Weiterbildung findet in Kooperation mit den Krüger-Instituten, Moers, statt. Die Krüger-Institute sind als Ausbildungsinstitut der DEGPT/ BAG-TP zertifiziert.

Die Weiterbildung wird von Dr. Torsten Ziebertz, Dr. Eberhard Krüger und Kati Lücke durchgeführt.

Weitere Infos unter: www.krueger-institute.de

(c) 2016 zibb Ziebertz-Institut für berufliche Bildung Dr. Torsten Ziebertz
Gestaltung & Programmierung thobanet.de Baumeister

Top